Das Spiegelteleskop N 130/920 EQ-2 von Omegon

Das Spiegelteleskop N 130/920 EQ-2 ist ein Einsteiger-Instrument im unteren Preissegment in der bewährten Bauart eines Newton-Reflektors.
Im Vergleich mit einem 114-mm-Reflektor kann sein 130-mm-Spiegel ca. ein Drittel mehr an Sternenlicht fokussieren und liefert daher auch etwa im selben Maß mehr an sichtbaren Einzelheiten astronomischer Objekte.

 

Kennwerte des Spiegelteleskops

Mit einer Brennweite von 920 Millimetern hat der Tubus des Spiegelteleskop schon eine ansehnliche Länge, lässt sich jedoch noch gut handhaben.

 

Die Spiegelmaße machen bei der Beobachtung feinster Strukturen eine maximale Vergrößerung bis 260-fach sinvoll. Bei noch höheren Werten liefert das Bild weniger Informationen.

 

Unter guten Beobachtungsbedingungen ermöglicht das Spiegelteleskop N 130/920 unter anderem die Betrachtung einiger Galaxien, interstellarer Nebel, Sternhaufen aber auch erste Eindrücke vom äquatorialen Wolkenband des Jupiter und seiner vier großen Monde, der Saturnringe und natürlich der Mare und Krater auf dem Mond.
Besonders deutlich erscheinen Einzelheiten der Mondoberfläche wegen des langen Schattenwurfes im Bereich der Tag-Nacht-Grenze.
Für Mondbeobachtungen ist der Zukauf eines Mondfilters sehr anzuraten, um Augenschäden durch zu große Helligkeit vorzubeugen.

 

Das Omegon-Teleskop hat einen Okularauszug im 1,25-Zoll-Standard-Format, sodass bei Bedarf eine Vielzahl passender Okulare zur Verfügung stehen.
Die beiliegenden Okulare mit 25mm und 10mm Brennweite ergeben Vergrößerungen von 36,8-fach und 92-fach.
Durch Zukauf einer 2x-Barlowlinse kommt man inVerbindung mit dem 10mm-Okular bereits auf 184-fache Vergrößerung.
Bei einem Okular mit 3,5mm Brennweite würde eine 263-fache Vergrößerung erreicht, was etwa dem maximal sinnvollen Wert entspricht.

 

Die Teleskop-Montierung

Das Spiegelteleskop wird mit einer parallaktischen Montierung EQ-2 geliefert.
Diese Montierung ist für leichte Instrumente vorgesehen und zeichnet sich durch geringes Gewicht und wenig Platzbedarf beim Transport aus.
Durch genaue Ausrichtung auf den Polarstern können aus dem Blickfeld wandernde Objekte leicht durch Bewegung auf nur einer Achse verfolgt werden.

 

Bei hohen Vergrößerungswerten kommt man an die durch die EQ-2-Montierung mechanisch vorgebenen Grenzen dieses astronomischen Gerätes.
Schon geringe Bewegungen des Tubus durch Berührung oder auch Windstöße führen, durch den Vergrößerungsfaktor entsprechend verstärkt, zu einem Schwingen des Bildes, das die Beobachtung erschwert.

 

Wer sich die moderaten Mehrausgaben leisten kann, sollte in Erwägung ziehen, dieses Teleskop gleich mit der noch stabiler ausgeführten Montierung EQ-3 zu kaufen.
Diese ist auch für schwerere Teleskope konstruiert und mindert die genannten Effekte durch mehr Stabilität.

 

Wichtige Produktdaten im Überblick

Marke: Omegon
Typ: N 130/920
Bauform: Spiegelteleskop
Öffnung: 130 mm
Brennweite: 920 mm
Montierung: parallaktisch, EQ2
im Lieferumfang: 25mm- u. 10mm-Okular, 3-Bein-Stativ mit Ablage