Raumflugplanetarium Cottbus feiert 40-jähriges Jubiläum

 

Raumflugplanetarium Cottbus

Am 26. April 1974 wurde das Raumflugplanetarium „Juri Gagarin“ im Cottbuser Stadtteil Sandow eröffnet. Bereits damals, selbst im europäischen Maßstab mit modernster Technik ausgestattet, brachte das Cottbuser Planetarium einer Vielzahl von Besuchern aller Altersgruppen in eindrucksvollen Präsentationen und Vorträgenen zahlreiche Themen rund um die Astronomie näher und war sicher für einige der Auslöser, sich intensiver mit dem Sternenhimmel zu beschäftigen.

 
Nach einer aufwändigen Sanierung des Raumflugplanetariums kommt seit Juni 2013 erstmals in Deutschland der Hightech-Projektor „Cronos II“ zum Einsatz. Das Gefühl im All zu schweben und die beeindruckende Darstellung kosmischen Geschehens konnte seitdem schon viele alte und neue Besucher begeistern.

 

Planetarium Cottbus

Neben den populärwissenschaftlichen Programmen zu Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt gibt es viele Veranstaltungen, die speziell auf unsere Jüngsten zugeschnitten sind aber auch Programme in polnischer Sprache und Themen mit ganz regionalem Bezug, wie Pücklers Branitzer Park.
Mit seiner Programmvielfalt und -qualität findet das Cottbuser Planetarium schon seit Langem auch über die Lausitz hinaus reges Interesse und Zuspruch.

 
Am 25. April wird die 40-jährige erfolgreiche Geschichte des Raumflugplanetariums mit der großen Jubiläumsveranstaltung „Die lange kosmische Nacht“ gewürdigt. Ab 19.00 Uhr gibt es einen Vortrag, eine anschließende Planetariumsshow und bei Livemusik wird danach in den neuen Tag hinein gefeiert.
Weitere Informationen findet man im Planetarium Cottbus.